Auch Blumen brauchen unsere Hilfe

Die Strategie, Gebiete von hoher ökologischer Qualität zu schützen, hat den Kanton dazu bewogen, die Gegend um den Weiermatthau zum Amphibienschwerpunktsgebiet zu erklären. Unser Einsatz in diesem Gebiet lohnt sich, wenn wir jetzt reagieren - nicht nur für diese Tiere!

Borstige Glockenblume (Bild: G. Hallwyler)

Auf dem Gebiet des zukünftigen Reservates wurde noch vor einigen Jahren das Vorkommen der Borstigen Glockenblume dokumentiert. Das ist eine kleine Sensation! Diese Blume findet sich aktuell nur noch an zwei Standorten in unserem Kanton und ist mit wenigen hundert Exemplaren eine vom Verschwinden bedrohte Art. Der Versuch, diese Pflanze wieder anzusiedeln, wird eine der Aufgaben des Aufwertungsprojektes sein.

Impressionen Birdrace 2017

Rund 30 Kinder und Jugendliche haben bei der Vogelpirsch mitgemacht. Die freiwilligen Helfer aus den Sektionen übernahmen die Standbetreuung und halfen bei der Bestimmung der Vögel. Dank der Firma Holcim (Schweiz) AG, dem Verdoppelungssponsor dieses Anlasses konnten CHF 4800 auf das Spendenkonto für das BirdLife-Naturzentrum eingezahlt werden.

Start und Ziel beim zukünftigen BirdLife-Naturzentrum Klingnauer Stausee.

Lea Reusser (2. von links), die Verantwortliche für diesen Anlass beim Briefing der Helfenden.

Die Vertreter der Firma Holcim (Schweiz) AG im Gespräch mit Kathrin Hochuli.

Jugendliche auf der Pirsch.

Vögel am Klingnauer Staussee

Diese und viele weitere Vogelarten werden regelmässig am Klingnauer Stausee gesichtet.

Eisvogel (Foto: Kai Rösler)

Graugans (Foto: Kai Rösler)

Junge Stockenten (Foto: René Berner)

Zwergdommel (Foto: Beni Herzog)