Seglerschutz -
Am Anfang steht das Inventar

Um Gebäudebrutplätze wirksam und langfristig zu schützen, müssen sie bekannt sein. In den Jahren 2018 und 2019 soll deshalb mit der Hilfe der Sektionen ein Aargauer Inventar der Seglernistplätze entstehen, das in den Onlinekarten des Geoportals agis als Spezialkarte hinterlegt wird.

Der Mauersegler (links im Bild) und der Alpensegler (rechts im Bild) gehören zu den weitgereisten Sommerboten an unserem Himmel. Ihr Schutz ist uns ein wichtiges Anliegen.

Alpen- und Mauersegler sind zwei typische Vogelarten des Siedlungsraumes. Sie  benutzen heute vorwiegend Hohlräume von Gebäuden zum Brüten und bilden dort oft auch grosse Kolonien mit mehreren Brutpaaren. Dies führt aber dazu, dass sie in hohem Masse von der regen Bautätigkeit im Sied­lungsraum betroffen sind. Gebäudeabbrüche, Sanierungen und Umnutzungen können die Nistplätze zerstören oder die Tiere während der Brutzeit direkt gefährden.

Können artspezifische Schutzmassnahmen bereits in die Planung eines Bauvorhabens einfliessen, lassen sich die Nistplätze meist einfach und langfristig erhalten. Der Kanton Aargau hat daher unter Federführung der Abteilung Landschaft und Gewässer bereits ab 2005 damit begonnen, sich aktiv um die bundesrechtlich geschützten Segler zu kümmern.

Einige Inventare sind bereits gemacht

In den letzten Jahren wurden mit der Unterstützung von lokalen Sektionen oder engagierten Freiwilligen die Seglernistplätze in Aarau, Baden, Bremgarten, Brugg, Klingnau, Lengnau, Lenzburg, Mandach, Mellingen, Menziken, Muri, Rothrist, Unterkulm, Wettingen, Windisch und Wohlen erhoben. Wir danken allen Beteiligten von Herzen!

Von den übrigen Gemeinden fehlen bisher Informationen über noch vorhandene Seglernistplätze.

Werden Sie Segler-Scout

2018 und 2019 sollen im Aargau möglichst viele Gebäudebrutplätze von Seglern in den bisher unbearbeiteten Gemeinden erfasst werden. Für die Erhebung ruhen die Hoffnungen auf den Freiwilligen aus den Sektionen von BirdLife Aargau. Im April wurde erstmals eine kurze Ausbildung zu Segler-Scout durchgeführt.

Nach wie vor freuen wir uns über interessierte Personen oder Sektionen die sich bei der Geschäftsstelle BirdLife Aargau (062 844 06 03) melden.

Aufnahmen

Damit Sie Ihre Beobachtungen standartisiert erfassen und wir diese dann in die Karte übertragen können, stellen wir Ihnen hier ein paar einfache Arbeitshilfen zur Verfügung.

Merkblatt Nistplätze suchen

Protokollblatt
- Word
- PDF

Unterlagen

Präsentationen vom Theorieanlass:
- Iris Scholl
- Andres Beck

Eine hervorragende Zusammenstellung der baulichen Massnahmen für den Erhalt von Nistplätzen für Segler, bietet diese kurze Broschüre von Iris Scholl.

PDF

Projektteam

Andres Beck, Seglerschutz Aargau

Iris Scholl, Seglerschutz Zürich

Kathrin Hochuli,
Geschäftsführerin BirdLife Aargau