Neues Reservat für BirdLife Aargau

In Tägerig steht eine grössere Waldparzelle zum Verkauf. Mit ihrem Erwerb haben wir die Chance, einen wichtigen Trittstein in diesem Ampibien-Schwerpunktgebiet im Aargau zu etablieren.

Gelbbauchunke (Bild: Ines Mondo)

Das Reservat umfasst eine nach Süd-Westen orientierte Mischwaldparzelle mit einem ca. 300 Meter langen, sonnenexponierten Waldrand. Dazu gehört eine ehemalige Kiesgrube. Diese ist seit den achtziger Jahren stillgelegt.

Ausgangslage

Die Waldparzelle 631 hat eine Gesamtfläche von 18‘863m2 und liegt auf dem Gemeindegebiet Tägerig im Ortsteil Büschikon. Sie gehört der Ortsbürgergemeinde Hägglingen und kann zu einem Gesamtpreis von CHF 37‘726.- erworben werden. Beim Wald handelt es sich um einen Waldmeister-Buchenwald, er beinhaltet eine kleine ehemalige Kiesgrube die in der Bau- und Nutzungsordnung als Naturschutzzone ausgewiesen ist. Der Zugang zur Grube erfolgt über einen landwirtschaftlichen Weg entlang des Waldrandes.

Zielsetzung

Das Ziel ist die gesamte Wald-Parzelle in eine Reservatszone zu überführen und so als Vernetzungselement zu den nördlich und östlich gelegenen Naturschutzgebieten von kantonaler Bedeutung zu sichern.

Die Pflege des Gebietes wird über einen Vertrag mit Partnern vor Ort geregelt und erfolgt anhand eines Pflegeplans unter der Aufsicht der BirdLife  Reservatskommission, in Absprache mit den Vertretern der kantonalen Verwaltung Naturschutz und Wald.

Jetzt spenden

Die Spendensammlung geht weiter! Für die geplanten Aufwertungsmassnahmen fehlen  rund CHF 22'000. Dieses neue BirdLife Reservat ist von besonderer Bedeutung für Amphibien und eine ganz besondere Pflanze - die borstige Glockenblume.
Ich möchte jetzt spenden

Plan und Projektbeschrieb

Hier finden Sie den Plan der Waldparzelle und einen ausführlichen Beschrieb mit Budget.

Plan PDF

Projektbeschrieb PDF

Finanzen

Das Land konnte im Dezember 2017 für CHF 2.- pro Quadratmeter erworben werden. Erste Holzerarbeiten haben stattgefunden und die Grube ist jetzt wieder offen. Für die Aufwertungsmassnahmen, wie zum Beispiel die Anlage von zwei Amphibiengewässern, sind knapp CHF 50'000 budgetiert. Die Gesamtinvestition beläuft sich damit auf rund CHF 87'000.-. Für einen Teil der Mittel besteht eine Finanzierungszusage vom Bund im Rahmen der Biodiversitätsförderung.